Carlo Cazals: Skuriller Irrationalismus

31. August bis 10. November 2019

Carlo Cazals lebt sehr zurückgezogen mit Ehefrau Inge Klein und großem Hund in einer Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern.

1948 in Hamburg geboren
1967 Kunststudium bei Gertrud Pirsch, Prof. Grimm (Kunstfachhochschule Hamburg), Prof. Eduard Bargheer, Karl August Ohrt (Bildhauer).
1975 Studienreisen nach Italien und Frankreich.
1976 Studium in Paris und München.
1995/1996 Ausstellungen in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Hamburg, Nijmegen und Amsterdam.
1997 Entwicklung des „Skurrilen Irrationalismus“.
2002 Umzug nach Mecklenburg-Vorpommern
Seit 2005 Gastmitglied bei der Internationalen Künstlervereinigung „ShopArt“
Seit April 2015 Mitglied im Künstlerbund Mecklenburg-Vorpommern

 

Die hochwertige Ausstellung des Malers Carlo Cazals wurde von Herrn Krempke mit Zitaten des Künstlers zu seinem Kunstschaffen untermalt. Dadurch bekam jeder einen leichteren Zugang zu Cazals „Skurilen Irrationalismus“. Eine Lesung aus Büchern von Hans Naczenski und aus eigenen Werken von dem Lyriker und Maler Wolfgang Severin-Iben haben die Fassetten der Ausstellung berührt. Die musikalischen Interpretationen der Kunstwerke und Lesung mit dem Pianisten Niels Hasselberg waren dabei der Höhepunkt der Finissage.

https://carlocazals.com/index.php

Vorheriger Beitrag
Dieter Dräger: Freude am Malen
Nächster Beitrag
Güstrower Kunstnacht 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.